head
projekte
namenszug

Orgelschätze plus
(noch mehr) Genuss für Leib und Seele
Eine musikalische Entdeckungsreise im Kirchenkreis Syke-Hoya

Sonntag, 3.Juni 2018    Vilsen
Ab 15 Uhr Kaffe und Kuchen
15.30 Uhr Blechbläser:
Erklärung, Vorführung, Ausprobieren...
17 Uhr Konzert
Brass Circle Es ist kein alltäglicher Posaunenchor, der sich hier unter dem
Namen "Brass Circle" präsentiert. Es ist vielmehr ein Auswahl-
ensemble aus einem erweiterten Einzugsgebiet, das der Leiter
Andreas Stamer um sich versammelt hat.
Die versierten Bläserinnen und Bläser treffen sich nur dann zu
Proben, wenn ein konkreter Auftritt ansteht.

Die große und klanggewaltige Vilser Orgel kann es mit den
kräftigen Klängen der Blechbläser ohne weiteres aufnehmen.
Deshalb ist diese Kombination genau richtig. Außerdem erleichtert
die ebenerdige Aufstellung der Orgel das Zusammenspiel mit
einem Ensemble. So wird hier eine Sonate für Blechbläser und
Orgel zur Aufführung kommen, die in filigranem Wechselspiel
fast sinfonische Züge in die Bläsermusik bringt.
Orgel Vilsen
Der Bau der Vilser Orgel im Jahr 1959 löste ein jahrelanges
Provisorium ab. Denn das Vorgängerinstrument war schon in
den 20er-Jahren, nur zwei Jahrzehnte nach seiner Aufstellung,
in die Diskussion gekommen. Unglücklich plaziert und dazu
unsolide gebaut, schienen weder eine Reparatur noch eine
Umsetzung an eine günstigere Position sinnvoll.
So entschied man sich relativ rasch für einen Neubau, bei dem
alles besser gemacht werden sollte. So steht die heutige Orgel
für alle Kirchenbesucher sicht- und hörbar vorne an und ist
mit den beiden über Eck gebauten Vorgelagerten Werken ein
Blickfang und bietet zugleich eine eindrucksvolle Palette
an Klangfarben, vom schnarrenden Rankett bis zur zirpenden
Terzzimbel.
Hätten die Kriegswirren nicht alle Pläne durchkreuzt, wäre schon
in den 30er-Jahren der Neubau fertiggestellt worden, und das sogar
mit dem ausdrücklichen Segen der Landeskirche, die direkt dazu
aufforderte, dem Handwerk in der Wirtschaftskrise durch Aufträge
unter die Arme zu greifen.
Schließlich war man über das Ende des Notbehelfs mit einer
winzigen Truhenorgel so sehr erleichtert, dass es sogar Freuden-
stürme auslöste,als die erste Teillieferung mitten in der Nacht den
damaligen Kantor Klaus Hagen aus dem Schlaf riss...
Orgel Vilsen Orgelbauer: Paul Ott (Göttingen (1959),
Renovierung: 1998 (Jörg Bente, Helsinghausen)

Hauptwerk: Rückpositiv: Hauptpedal:
Gedackt 16' Holzgedackt 8' Subbass 16'
Prinzipal 8' Prinzipal 4' Prinzipal 8'
Rohrflöte 8' Hohlflöte 4' Oktave 4'
Oktave 4' Spitzflöte 2' Mixtur 4f.
Blockflöte 4' Quinte 1 1/3' Posaune 16'
Nasat 2 2/3' Oktave 1' Trompete 8'
Oktave 2' Sesquialtera 2f.
Sifflöte 2' Scharf 3-4f. Solopedal:
Rauschpfeife 2f. Krummhorn 8' Gedackt 8'
Mixtur 6-8f. Tremulant Traversflöte 2'
Terzzimbel 3f. Zimbelbass 3f.
Trompete 8' Rankett 16'
Kornett 4'
Manualkoppel (I/II) Tremulant
Sperrventile für Hauptpedal und Solopedal