head
projekte
namenszug

Orgelschätze - Genuss für Leib und Seele
Eine musikalische Entdeckungsreise im Kirchenkreis Syke-Hoya
Sonntag, 17.April 2016
Magelsen
Brenner Als anlässlich der Orgelschätze wieder einmal die "Ole Schüün"
ihre Tore öffnete, stand recht schnell das links abgebildete Gerät
im Mittelpunkt, dessen Verwendungszweck auch den eifrigen
Sammlern selbst nicht so recht schlüssig war.
Doch mit vereinten (Denk-)Kräften und unter Zuhilfenahme eines
internetfähigen Smartphones konnte recherchiert werden, dass es
sich wohl um einen Brenner für eine Ein-Personen-Sauna handelt,
wie sie noch aus alten Filmen bekannt sein dürfte.
Auch die verschiedenen Wasch- und Bügel-"Maschinen" in der
Olen Schüün erregten besondere Aufmerksamkeit - und die Dankbar-
keit für die heutige Technik, die solche Hausarbeiten sehr viel
mehr erleichtert als die damaligen Hilfsmittel.
Orgel Magelsen
Um 17 Uhr lauschten rund 70 Zuhörer der Orgel in der Magelser
Kirche. Sie beherbergt technische Besonderheiten wie die Kegellade.
Hier werden die Spielventile nicht gegen Federdruck geöffnet;
stattdessen werden Kegel gegen ihr Eigengewicht angehoben,
was für den Orgalnisten ein völlig anderes Spielgefühl bedeutet.
Die Orgel lässt das Herz jedes Orgelliebhabers höher schlagen.
Der Orgelbauer hingegen reagiert eher mit erhöhtem Blutdruck.
Denn solch ein technisches Wunderwerk am Funktionieren
zu halten erfordert viel Können, Geduld und Fingerspitzengefühl.
So ist es fast ein Wunder, dass die Magelser Orgel nach einer
umfangreichen Renovierung heute so zuverlässig ihren Klang
entfaltet wie vor fast hundertzwanzig Jahren.
Glückwunsch an die Gemeinde und den Orgelbauer Jörg Bente!

Orgelbauer: Friedrich Becker, Hannover (1897)

Mechanische Spieltraktur (Kegellade)
Pneumatische Registertraktur
Doppel-Registrat (Umschalter für freie Konmbinationen)

Manual:
Pedal:
Bordun 16'
Subbaß 16'
Principal 8'
Principalbass 8'
Gedact 8'
Gambe 8'
Pedalkoppel
Octave 4'
Mixtur 3fach
Calcant